realsales-logo
Abschlussgespräch
realsales vertriebslexikon Abschlussgespraech mobil

Abschlussgespräch

Das Abschlussgespräch im Verkauf bezeichnet die entscheidende Phase eines Verkaufsprozesses, in der ein potenzieller Kunde zu einer Kaufentscheidung geführt wird. Dieses Gespräch ist von zentraler Bedeutung, da es den Übergang von der Interessentenakquise zur Realisierung des Umsatzes markiert. Im folgenden werden die Komponenten eines Abschlussgesprächs und die wichtigen Überlegungen für Vertriebler detailliert dargestellt.

Bestandteile eines Abschlussgesprächs

Ein systematisches Abschlussgespräch umfasst verschiedene Phasen:

  1. Vorbereitung: Hierbei informiert sich der Verkäufer gründlich über den Kunden und dessen Bedürfnisse. Das Wissen um bisherige Interaktionen und Kundenpräferenzen ist entscheidend, um das Gespräch zielgerichtet zu führen.
  1. Verbindungen aufbauen: Der Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung ist unerlässlich. Kommunikationsfähigkeiten und Empathie spielen hier eine große Rolle, da sie eine positive Gesprächsatmosphäre schaffen.
  1. Präsentation: Die Präsentation des Produkts oder der Dienstleistung muss die Lösung des Kundenproblems in den Mittelpunkt stellen und klar, präzise und überzeugend sein.
  1. Einwandbehandlung: Ein guter Verkäufer antizipiert mögliche Einwände und kann diese kompetent entkräften, um Vertrauen und Glaubwürdigkeit zu stärken.
  1. Abschlussfragen: Durch gezielte Fragetechniken wird der Kunde zu einer Entscheidung geführt. Diese Fragen müssen gekonnt eingesetzt werden, um die Konversation zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.
  1. Zum Abschluss führen: Hierbei nutzt der Verkäufer Abschlusstechniken, um den Kunden zu einer finalen Kaufentscheidung zu bringen.

Was ist während eines Abschlussgesprächs zu beachten?

Ein Vertriebler sollte während des gesamten Prozesses verschiedene Schlüsselelemente beachten:

  • Kundenorientierung: Im Fokus sollte immer der Nutzen für den Kunden stehen, um eine Kaufentscheidung zu fördern.
  • Aktives Zuhören: Durch Aufmerksamkeit für die Bedürfnisse und Wünsche des Kunden kann gezielter auf diese eingegangen werden.
  • Anpassungsfähigkeit: Flexibilität bei der Präsentation und den Abschlusstechniken ist notwendig, um auf verschiedene Kundentypen eingehen zu können.
  • Zeitmanagement: Zu lange Verkaufsgespräche können Kunden langweilen oder verunsichern. Effizienz ist folglich von großer Wichtigkeit.
  • Abschlussbereitschaft erkennen: Der Verkäufer muss Signale des Kunden wahrnehmen, die Bereitschaft für den Abschluss anzeigen, und entsprechend handeln.


Das Abschlussgespräch im Verkauf ist ein komplexer Prozess, der sowohl methodisches Vorgehen als auch situative Anpassungsfähigkeit verlangt. Es gilt als die Krönung des Verkaufsprozesses und erfordert eine gute Vorbereitung, den Aufbau von Beziehungen, eine wirkungsvolle Präsentation, effektive Einwandbehandlung und gekonnte Abschlusstechniken. Durch Beachtung der oben genannten Überlegungen können Verkäufer ihre Abschlussquoten erhöhen und somit zum Erfolg des Unternehmens beitragen.

Diesen Beitrag teilen auf:

Begriffsuche nach Buchstaben

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z