realsales-logo
realsales vertriebslexikon Bedarfsermittlung Desktop
realsales vertriebslexikon Bedarfsermittlung Mobil

Bedarfsermittlung

Die Bedarfsermittlung ist ein Prozess, bei dem der konkrete Bedarf eines Kunden oder Marktes an Produkten oder Dienstleistungen analysiert und definiert wird. Ziel ist es zu verstehen, welche spezifischen Anforderungen und Wünsche vorliegen, um darauf basierend passende Angebote zu erstellen.

Was ist die Bedarfsermittlung?

Sie beinhaltet in der Regel die Sammlung und Auswertung von Informationen über den Kunden, wie beispielsweise seine Situation, seine Probleme, die er mit existierenden Lösungen hat, und seine Ziele. Diese Erkenntnisse helfen Unternehmen, ihre Produkte und Dienstleistungen kundenorientiert zu entwickeln und zu vermarkten.

Wann wurde es erfunden? Da die Bedarfsermittlung aus der Praxis der Marktforschung und des Vertriebs stammt, hat sie sich im Laufe der Jahre und mit der Entwicklung der Wirtschaftspraxis herausgebildet. Eine genaue „Erfindung“ im historischen Sinn gibt es dabei nicht.

Verwendung Die Bedarfsermittlung wird in Marketing- und Vertriebsprozessen eingesetzt, in der Produktentwicklung, in der Unternehmensstrategie und in der Beratung. Auch im Rahmen von Projekten kann sie zur Anwendung kommen, um die Anforderungen der Stakeholder zu verstehen.

Grenzen der Bedarfsermittlung Manche Bedürfnisse sind latent und nicht offensichtlich und können daher durch klassische Bedarfsanalysen schwer erfasst werden. Überdies können sich Kundenbedürfnisse schnell ändern, was eine kontinuierliche Anpassung und erneute Ermittlung erfordert.

Wo kann es noch eingesetzt werden Neben Wirtschaft und Handel kann Bedarfsermittlung auch in sozialen Diensten, in der öffentlichen Verwaltung, im Gesundheitswesen oder im Bildungsbereich angewendet werden, um die Bedürfnisse bestimmter Personengruppen zu identifizieren.

Beispiele:

  • Ein Softwareunternehmen führt Interviews mit Nutzern durch, um zu erfahren, welche Funktionen in einer Projektmanagement-Software fehlen.
  • Eine Stadtverwaltung nutzt Umfragen unter Bürgern, um herauszufinden, welche Sport- und Freizeiteinrichtungen gewünscht werden.
  • Ein Bildungsträger analysiert die Berufsfelder und Markttrends, um die relevantesten Kursangebote für die Arbeitsmarktvorbereitung zu entwickeln.

Die Bedarfsermittlung ist folglich ein vielseitiger und zentraler Prozess, um Kundenverhalten zu verstehen und Leistungsangebote zielgerichtet anzupassen oder zu entwickeln.

Diesen Beitrag teilen auf:

Begriffsuche nach Buchstaben

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z